Ibiza allgemein


Ibiza - Eine Weltmarke zwischen Clubs, Parties, Naturparadiese und Ruhe


Auf Ibiza wird Lebensqualität etwas anders definiert. Deshalb ist Ibiza weltweit eine starke Marke und weitaus bekannter als jede andere Mittelmeerinsel. Und auch der Immobilienmarkt hat eigene Gesetze. Dass sich Ibiza anfangs als Partyinsel einen Namen gemacht hat, bleibt unumstritten und begründet die weltweite Resonanz. Ibiza wurde zudem durch die flower-power oder Hippiebewegung mit vielen positiven und friedvollen Bildern verbunden. Dem einen gefällt die einzigartige Beachclub- und Discoszene, dem anderen die intakte Natur, wie sie im überwiegenden Teil der Insel noch zu finden ist. Die weltbesten Clubs auf Ibiza ziehen jedes Jahr auf´s Neue eine attraktive Menschenschar an. Als Ausgleich dient die Schönheit und Ruhe der Natur mit sauberen Stränden und bester Wasserqualität. Eine Vielzahl an abwechslungsreicher Gastronomie kann direkt am Wasser, romantisch auf dem Land oder im Weltkulturerbe Eivissa Altstadt genossen werden. Ibiza – wie die kleine Nachbarin Formentera – gilt als eine der schönsten Naturparadiese im Mittelmeerraum mit höchster Lebensqualität.

Thema Immobilienmarkt und Bauen:

Für gute Lagen ist das Preisgefüge für Grundstücke und Bestandsimmobilien stabil geblieben. Natürlich ist die Krise nicht spurlos an Ibiza vorbeigegangen, aber lange nicht so drastisch wie das am spanischen Festland oder in anderen Mittelmeergebieten der Fall war. Das liegt auch daran, dass Grundstücke auf Ibiza, die legal bebaubar sind, zur Mangelware geworden sind. Hervorzuheben ist das die Tatsache, dass Ibiza aus architektonischem Blickwinkel eine Fundgrube ist: ibizenkische Bauernhäuser, sog. Fincas, weisen einen kubistische Bauweise auf, der von vielen Architekten als Basis für ihre Kreaktionen übernommen wurde, bis hin zum zeitgeistigen Minimalismus. Auffällig ist, dass Projekte auf Ibiza regelmäßig fester Bestandteil der einschlägigen Fachliteratur für Architektur und Design sind. Selbst bestraft haben sich nur die Bauunternehmer und Bauträger, die zu Zeiten des Immobilienbooms Wohnanlagen aus dem Boden gestampft haben, für die heute keine Nachfrage mehr besteht. Für denjenigen, der nicht nur mit dem Gedanken spielt, sich ein Feriendomizil auf Ibiza zu schaffen, oder sich ganz hier niederzulassen, sei darauf hingewiesen, dass durch den Regierungswechsel auf der Insel, die wieder konservativ regiert wird, dem Anspruch auf eine Verbesserung der Infrastruktur mit weiteren Yachthäfen und Golfplätzen stattgegeben wurde.

Fazit:

Ibiza behauptet im globalen Maßstab eine Position in der Spitzengruppe und eine Immobilie in dieser Lage mit zeitlos moderner Architektur stellt eine wertvolle, genussreiche und beständige Sachanlage dar.